Montag, 6. Oktober 2014

Blutige Vase...

Ochsenblut Vasen findet man regelmässig in Asiatika Auktionen, die Chinesen schätzen diese Farbe, jedoch eine Jugendstilvase, eher nicht... sehr interessante Arbeit aus der Zsolnay Porzellanmanufaktur in Pécs, Ungarn, um 1900. Form Nummer 7948.

Die Gelbgrüne Variante gefällt mir etwas weniger



Die Manufaktur wurde vom Miklos Zsolnay um 1852 gegründet aus einer bestehenden Keramikfabrik, und von seinem Sohn Ignac und 1865 von dessen Bruder Vilmos weitergeführt. Ab 1900 wurde die Produktion industrieller... Hier eine Jugendstilvase aus dem Zsolnay-Museum




















und eine wunderschöne Fassade mit Baukeramik am Cifra-Palais in Kecskemét, welches in der grossen ungarischen Tiefebene liegt und schon vor 3000 Jahren v. Chr. besiedelt war. Aufgrund der langsamen Stadtentwicklung und mehrerer Grossbrände im Zentrum stammen die meisten Sehenswürdigkeiten aus der Zeit des Jugendstils. Der berühmte ungarische Architekt dieser Epoche, Ödön Lechner, schuf hier das für ganz Ungarn stilbildende Rathaus (1893–1896). Der "Bunte Palast ("Cifrapalota") ist ein Bürgerhaus und wichtiges Beispiel des ungarischen Jugendstils. Entworfen wurde es von Mérkus Géza, erbaut 1902. Die Fassade des Hauses ist vollständig mit Majolikaplatten verziert, dessen Motive in der ungarischen Volkskunst ihren Ursprung haben. Aufallend sind die vielen floralen Motive, in Sgraffitotechnik hergestellt... so schön, damit hätten wir auch den Bogen wieder geschlossen zu Hans Sandreuter, unserm Basler Kreativkopf. Heute ist Cifra ein Museum.


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen