Montag, 13. Mai 2013

Ungarischer Suppentopf

Na den Cachepot hab ich auch verpasst, aber mir gefällt er so gut mit den vier Mannsgöggeln, irgendwie archaisch. Das auf den ersten Blick dominierende rechteckige Design wird bei genauerem Hinschauen entschärft, zum Beispiel bei den leicht geschwungenen Kopftüchern. Auch die soliden Körper/Säulen haben keine glatten Kanten und Flächen, entspannen die Strenge. Die massiven Füsse geben dem Ganzen einen Eindruck von Bollwerk. Sind es vier Weise aus grauer Vorzeit oder eher stumme Wächter eines ungenannten Schatzes? Oesterreich, um 1920, glazierte Fayence, bei Biksady im fernen Budapest, ca €250

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen