Samstag, 17. März 2012

Leuchte Mir Heim...

Jo mei, das sieht nach ner unrestaurierten Originallampe von Karl Trabert aus, supi, und hab grad gelernt, dass dies die von B.A.G. Turgi überarbeitete Version der deutschen "Trabert-Lampe" der Firma Schanzenbach ist... könnte also sein, dass diese Version von 1935 ist und die DE von 1933??... mal gugga ob ich sie erhalten tue... Herr und Frau Schuler sollen ja brav sein.

159. TRABERT, Karl (1858-1910). Bürolampe. Ausführung 1933. Hersteller BAG Turgi, Schweiz. Verstellbare Konstruktion aus Metall. Fuss und Reflektor mit dunkelbraunem Schrumpflack lackiert, Schaft aus lackiertem Holz. Funktionstüchtig. Gebrauchsspuren. D 32. H 48. Schätzung: CHF 800 - 1000, got it for 600, zu teuer.



Abgesehen davon gibt es Variationen, die alle neuer aussehen, det Original war bloss mal bei Phillips drin im 2008, estimated 1000-1500 USD, unsold. Enameled metal, painted wood, steel.



die hier sieht wie meine aus: auch bei Phillips 2008, ODER ist es die selbe? Nein, das Kabel hier ist gezwirbelt, aber... wieso so teuer?? Warum so hoche Schätzung?
Estim 2000-3000 USD, UNSOLD. Samstag, 25. Okt 2008 Phillips NYC.



















1933, black metal, aluminium, wood lacquered black, white opaline, estim 650-750 Eurölein, unsold!



same model in black, Hersteller: B.A.G. Turgi, estim 350-450 Eur, UNSOLD again. Sapperlot.



Dieses Kind wird als ca 1930 beschrieben, schön patiniert, oder äh lackiertes Metal, sagt nid viel aussi, Estim 1000-1200 Euro, UNSOLD



hier n Model das im Dorotheum verscherbelt wurde... MESSING!!!!



Design Karl Trabert , Hersteller BAG Turgi/CH
Architonic ID  4101699

Seltene Tischlampe, Entwurf Karl Trabert, um 1935, Ausführung BAG Turgi/CH, Messing, Holzgriff, braun lackiert, Höhe 49 cm, Durchmesser 32 cm.Von BAG Turgi überarbeitete Version der deutschen “Trabert- Lampe” der Fa. Schanzenbach. Keine sichtbaren Schrauben im Schirm, leichte Verstellbarkeit, da die Führung in den Griff integriert ist.

Lit.: Vgl.T. Bröhan, Das Bauhaus im Design des 20. Jahrhunderts, Düsseldorf 1986, S. 93.

Schätzpreis: 500-800 EUR, Erzielter Preis : 1000 EUR, Verkaufsdatum: 2003-05-06, Vienna, Los Nummer: 82



Karl Trabert , Hersteller BAG Turgi , Architonic ID 4101955
Enameled metal, Originally designed at the German Bauhaus, this is a recent production.  Schätzpreis: 500-700 US$, Auktion: 20th Century Art & Design,
Verkaufsdatum: 2001-10-28, Chicago, Los Nummer: 201

diese sei scheinbar von 1934...



Design Karl Trabert , Einführungsjahr 1934 , Hersteller Schanzenbach ,
Architonic ID  4105599 , Schätzpreis: 300-400 GBP, Erzielter Preis : 179 GBP
Auktion: Modern Design, Verkaufsdatum: 2004-10-20, Ort der Auktion: London South Kensington, Los Nummer: 14

da, noch was olles dolles:



Design Karl Trabert (attribution), Hersteller G. Schanzenbach & Co. G. M. B. H.
Architonic ID 4101684

Seltene Stehlmape Entwurf Karl Trabert zugeschrieben, Frankfurt um 1928, Ausführung G. Schanzenbach & Co. G. M. B. H., lichttechnische Spezialfabrik Frankfurt (Main) West 13. (SCHACO), um 1928, vernickeltes Metall, Aluminium, Plexiglas, Gußglas, Schirm aus “Diffuna”, ein von der Firma Schanzenbach entwickeltes Material aus spezialbehandeltem Papier, Höhe 180 cm, Schirmdurchmesser 30 cm, Durchmesser des Glasfußes 33 cm. Sehr guter originaler Zustand. Originalschirm, Verkabelung und Stecker erneuert. Lit.: Tendenzen der zwanziger Jahre, Ausstellungskatalog Berlin1977, S. 255 (die abgebildete Lampe ohne Originalschirm) -Schanzenbachprospekt um 1934 (zum Schirmmaterial) - Christies/London, Modernism, 17.03.99, Lot 66., Schätzpreis: 3500-4500 EUR, Erzielter Preis : 5000 EUR, Auktion: Design Verkaufsdatum: 2003-05-06, Ort der Auktion: Vienna, Austria, Los Nummer: 57

aaarggghhh, hab da grad noch ne mega Sammlung von Leuchtmirheims gefunden, wäää, da hats n paar Satansbrocken dabei!! Uiiiiiiiiiii schnell den nächsten Post schreiben.


Ja und der Tom Thomas schreib lächerliches: very rare hahahahaha


Rare Bauhaus Desk Lamp by Karl Trabert
Germany
1930
Very Rare Variant of the Classic Bauhaus Desk Lamp Designed by Bauhaus Student Karl Trabert.

Rare Bauhaus Desk Lamp by Karl Trabert

Documented in 1000 Lights Volume 1 page 331. Editions Taschen
Price
contact dealer - er sagt den Preis nicht der Brösel, ist aber sold
Condition*
Very Good
Measurements
height: 16 in. (41 cm)
width/length: 16 in. (41 cm)
Specifications
Number of items: 1
Materials/Techniques: Enameled Steel
Creator: Karl Trabert
Photography
provided by Thomas Gallery Ltd
Location
Thomas Gallery Ltd
315 E 91st Street
New York, NY, 10128
Phone: 212-688-6100
E-Mail: info@tomthomasgallery.com


So nun haben wir noch Forschungslabor 11 betrieben. Das steht im 1000 Lights

Karl Trabert ist heute einzig für den Entwurf seiner berühmten Tischleuchte (1933) bekannt. Man weiss über ihn lediglich, dass er in regem Austausch mit den wichtigsten Designern der deutschen Vorkriegszeit stand. So findet sich sein Name im Umfeld der Zeitschrift Das neue Frankfurt, einem der drei einflussreichsten Sprachrohre der Modernisten, in dem Walter Gropius und Marcel Breuer publizierten Deren Ideen lassen sich deutlich hinter dem Design des Modells ausmachen, von dem zwei Varianten während der 1930er und 1940 Jahren von Schanzenbach & Co. in Frankfurt am Main Produziert wurden....

Er sagt nix von BAG Turgi, die müssen ja mega schnell ihre Version gebastelt haben. Darüber findet man auch nid viel. Auch über die Zeitung nicht. Wiki: Das Neue Frankfurt (1925–1930) war ein Wohnungsbauprogramm, das die akute Wohnungsnot im Frankfurt am Main der 1920er Jahre beseitigen sollte. Zugleich war es der Name einer Zeitschrift, die von 1926 bis 1931 erschien und internationale Tendenzen des Neuen Bauens, aber auch die Erneuerung von Kunst, Wohnung und Bildung thematisierte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen