Montag, 25. April 2011

Karl Kautsky

Karl Johann Kautsky (* 16. Oktober 1854 in Prag; † 17. Oktober 1938 in Amsterdam) war ein deutsch-tschechischer Philosoph und sozialdemokratischer Politiker.



Fokus bloss auf meinen Hauptzeitraum:

Marxismus und Sozialdemokratie (1880–1899)


Zwischen 1880 und 1882 war Kautsky Mitarbeiter des

Privatgelehrten Karl Höchberg in Zürich. Dort freundete er sich mit dem Sozialdemokraten Eduard Bernstein an und begann sich mit dem Marxismus zu beschäftigen. 1881 lernt er bei einer Reise nach London Karl Marx und Friedrich Engels kennen. 1883 gründete er die Zeitschrift Die Neue Zeit, deren Herausgeber und leitender Redakteur er bis 1917 blieb. Er schrieb politische und historische Studien, wurde zu einer Autorität auf dem Gebiet der Marx’schen Theorie.

Von 1885 bis 1890 lebte er in London und war eng mit Friedrich Engels befreundet. Nach dem Fall des Sozialistengesetzes 1890 kehrte er nach Deutschland zurück, von 1890 bis 1897 lebte er in Stuttgart, wo Die Neue Zeit erschien. 1891 bereitete er zusammen mit August Bebel und Eduard Bernstein das Erfurter Programm der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) vor. Auf der Grundlage der marxistischen Theorie strebte es eine sozialistische Gesellschaft in Deutschland an. Nach dem Tode von Friedrich Engels wurde Kautsky der wichtigste und einflussreichste Theoretiker der SPD und stand als Wortführer eines „orthodoxen Marxismus“ an der Seite von August Bebelim „marxistischen Zentrum“ der Partei.

Revisionismusdebatte und Imperialismuskritik (1900–1914)


1903 profilierte sich Kautsky in der Partei als Kritiker des Bernsteinschen Revisionismus, vermittelte zwischen der reformorientierten Parteiführung und der radikalen Linken. 1909 veröffentlichte er das Buch Der Weg zur Macht. In der Massenstreikdebatte 1910 wandte sich Kautsky gegen Rosa Luxemburgs

Revolutionskonzept, das stärker auf spontane revolutionäre Strömungen in der Arbeiterschaft setzte. Im Spätsommer 1914 brach die Parteilinke um Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg und Clara Zetkin endgültig mit Kautsky, da dieser beim Ausbruch des Ersten Weltkriegs dem Kriegskurs der SPD-Führung und der Ideologie des Burgfriedens ihrer Ansicht nach nicht entschieden genug entgegentrat.

Wie Rudolf Hilferding, Hugo Haase, Karl Liebknecht und andere entwickelte Kautsky ab ca. 1900 kritische Positionen zum Gesamtphänomen des Imperialismus, der nur durch den Sozialismus aufgehoben werden könnte. 1912 jedoch schwenkte er um und vertrat die These eines möglichen Ultra-Imperialismus, in dem ein Staatenkartell an die Stelle der imperialistischen Konkurrenz treten und somit das Wettrüsten und die Kriegsgefahr beseitigen könnte. Leninkritisierte diese Auffassung ab 1915/17 scharf und warf Kautsky Revisionismus vor.


Werke:

Karl Kautskys Nachlass wird vom Internationaal Instituut voor Sociale Geschiedenis in Amsterdam verwaltet.
  • Der Einfluß der Volksvermehrung auf den Fortschritt der Gesellschaft. 1880.
  • Karl Marx´ ökonomische Lehren. 1887.
  • Thomas More und seine Utopie. 1888.
  • Friedrich Engels. 1887.
  • Die Klassengegensätze von 1789: Zum hundertjährigen Gedenktag der großen Revolution. 1889.
  • Das Erfurter Programm in seinem grundsätzlichen Teil erläutert. 1892.
  • Die Vorläufer des neueren Sozialismus. 1895. (2 Bände)
  • Die Agrarfrage: Eine Uebersicht über die Tendenzen der modernen Landwirthschaft und die Agrarpolitik der Sozialdemokratie. 1899.
  • Bernstein und das Sozialdemokratische Programm: Eine Antikritik. 1899.
  • Die Soziale Revolution. 1902.
  • Ethik und materialistische Geschichtsauffassung. 1906.
  • Der Ursprung des Christentums. 1908.
  • Der Weg zur Macht. 1909.
  • Nationalstaat, imperialistischer Staat und Staatenbund. 1915.
  • Elsaß-Lothringen. Eine historische Studie. Dietz, Stuttgart 1917.
  • Die Diktatur des Proletariats. 1918.
  • Terrorismus und Kommunismus. Ein Beitrag zur Naturgeschichte der Revolution. 1919.
  • Die Internationale. 1920.
  • Die proletarische Revolution und ihr Programm. 1922.
  • Die materialistische Geschichtsauffassung. 1927. (2 Bände)
  • Krieg und Demokratie. 1932. (3 Bände)
  • Erinnerungen und Erörterungen. 1960.
Meine Werke:

Kautsky, Karl Agrarny vopros (Die Argra-Frage)
Los 1678

Kautsky, K(arl). Agrarny vopros (Die Argra-Frage). 152 S. 19 x 12,5 cm. Bibl.-Lwd (OUmschlag beigebunden). St.-Peterburg, Molot, 1905.
Die veritable russische Erstausgabe. Kautsky stellt hier seinen Entwurf für ein sozialdemokratisches Agrar-Programm vor. 1906 wurde derselbe Text von mehreren russischen Verlagen als angebliche Erstausgabe (!) veröffentlicht. - Papier altersbedingt etwas gebräunt.

Kautsky, Karl Net bolshe sotsialdemokratii!
Los 1679

Kautsky, K(arl). Net bolshe sotsialdemokratii! Otvet tsentralnomu soyuzu nemetskikh fabrikantov. (Nichts mehr von der Sozialdemokratie! Antwort an den Zentralverband der deutschen Fabrikanten). 96 S. 19 x 13 cm. Ohne Einband in Leinen-Kassette. St.-Peterburg, Utro, 1906.
Russische Erstausgabe. Mit einem Vorwort von N. Lenin. Eine der sehr selten erhalten gebliebenen Schriften, in denen Lenin und (der spätere Renegat) Kautsky gemeinsam publizierten. - Papier etwas vergilbt.

Kautsky, Karl Otvet Bernshteynu
Los 1680 VERPASST

Kautsky, K(arl). Otvet Bernshteynu (Antikritika), (Antwort an Bernstein - Antikritik). 243 S. 21 x 14,5 cm. Leinen (OUmschlag beigebunden). Odessa, Burevestnik, , 1905.
Russische Erstausgabe des um das 1899 im Deutschen erschienene Werk "Bernstein und das sozialdemokratische Programm, eine Antikritik. Die russische Publikation fiel unter die Zensur des Zaren und wurde verboten, beschlagnahmt und vernichtet. Nur sehr wenige Exemplare sind aus diesem Grunde bis heute erhalten geblieben. - Ordentliches Exemplar.

Kautsky, Karl Konvolut von 6 Werken
Los 1681

Kautsky, Karl. Konvolut von 6 Werken, meist in russischen Erstausgaben. Bibl.-Leinen mit beigebundenen OUmschlägen). 1905-25.
Enthält: I.Razvitie gosudarstvennago stroya na Zapad (Die Entwicklung des Staatswesens im Westen). 64 S.St.-Peterburg, Tipografiya Altshulera, 1905, Aus der Reihe: Universalbibliothek G. O. Lyvovich. Erste russische Ausgabe. - II Amerikanski i russki rabochi (amerikanische und russische Arbeiter). Hrg. E. P. Gorskaya. 96 S., Kiew 1906 (1907). - Erste. Nummer aus der Reihe: Bibliothek des sozialen Wissens. Etwa zur gleichen Zeit erschien derselbe Titel in St.-Peterburg (hier mit einer anderen Übersetzung). die "Kiewer Ausgabe" galt lange Zeit als verschollen. - III. Proiskhozhdenie morali (Der Ursprung der Moral). 32 S., Moskau, Dvizhenie, 1907. Übersetzung aus dem Deutschen: P. Demyanov. Russische Erstausgabe. - IV. Intelligentsya i sotsialdemokratiya. (Die Intelligenz und die Sozialdemokratie). 40 S. St.-Peterburg, Molot, 1906, Übersetzung aus dem Deutschen: V. Rozanov, unter der Redaktion von Stolpner. diese Ausgabe russische Erstausgabe, ist offenbar verschollen. - V. Sotsialisticheskiy Internatsional i Sovetskaya Rossiya (Die sozialistische Internationale und Sowjetrussland). 48 S. Berlin, J.H.W. Dietz, 1925. Erstausgabe auf Russisch fand ihre Verbreitung fast ausschließlich unter den zahlreichen russischen Emigranten im Westen. - VI. 1. Sotsialny perevorot. 2. Na drugoy den … (1. Die soziale Umwälzung. 2. Am anderen Tag …) 104 S. St.-Peterburg, Tip. N. P. Sobko, 1905. - Aus der Serie: Biblioteka Marii Malykh, Nr. 57 - 58. Übersetzung aus dem Deutschen von Karpov. Diese Ausgabe unter dem Lektorat von Lenin, der deutsche Originaltitel: Die sociale Revolution.


Kautsky, Karl Shller (Friedrich Schiller)
Los 1682

Kautsky, K(arl) und F(ranz) Mehring. Shller (Friedrich Schiller). 47 S., 21 x 13 cm. Bibl.-Leinen (OUmschlag beigebunden). Odessa, Izdat. E.M. Alekseeva, 1905.
Russische Erstausgab dieses Heftchens zum 100. Todestag Schillers (1759-1805) erschien dieses Heftchen, so auch der Titel von Kautskys Beitrag. Enthält außerdem Mehrings Beitrag: Schiller und die großen Sozialisten. - Papier unbedeutend gebräunt.


Kautsky, Karl 5 Bände mit Schriften von und über ihn. 1905-06
Los 1683

Kautsky, Karl. 7 Bände mit Schriften von und über ihn. 8°. Verschiedene, meist moderne Einbände (teils angestaubt, OUmschlag beigebunden). 1905-06.
I. Referat o Karl Marx, chitanny 17-go Marta 1906 (Lesung vom 17. März 1906). Erstausgabe, 32 S. 20 13 cm. St-Peterburg, Amiran, 1906. - II. Vozniknovenie rabochago klassa. i obrazovanie remeslennykh tsekhov. (Die Entstehung der Arbeiterklasse. und die Bildung Handwerksbetriebe). St.-Peterburg, Luch, 1905. - III. Intelligentsiya i proletariat (Intelligenz und Proletariat). 48 S. Odessa, Demos, 1905. - IV. Sbornik statey (Artikelsammlung). 140 S. St.-Peterburg, G.O. Lvovich, 1905. - Enthält u.a. die Aufsätze: "Die Dialektik", "Materialistisches Geschichtsverständnis", "Theorie der Krise". - V. 8 Titel beigebunden. 1) Otvet Bernshteynu (anti kritika) (Antwort an Bernstein - Antikritik). 243 S. Odessa, Burevestnik, 1905. - 2) Klassovye interesy. (Klasseninteressen). 32 S. St.-Peterburg, Molot, 1906. - 3) 1. Potrebitelnaya tovarishchestva. (Konsumtive Genossenschaft), 2. Bertran, L. Kooperatsiya i sotsializm. (Kooperationen und Sozialismus). 63 S. St.-Peterburg, Neue Welt, 1906. 4) Friedrich Engels, ego zhizny i deyatelnost. (… sein Leben Wirken). Odessa, Demos, 1905. - Mit einem Porträt F. Engels. - 5) Avtobiografiya (Autobiografie). 15 S. E.M. Alekseevoy, 1905. - 6) Programma germanskoy rabochey partii (Programm der deutschen Arbeiterpartei). 35 S. Odessa M.S. Kozmana, 1905. - 7) Vozniknovenie rabochago klassa. i obrazovanie remeslennykh tsekhov. (Die Entstehung der Arbeiterklasse. und die Bildung Handwerksbetriebe).30 S. St.-Peterburg, Trud i Polza, 1905. - 8) Razvitie gosudarstvennago stroya na Zapad (Entwicklunfg des Staatssystems). 63 S. St.-Peterburg, Altshulera, 1905. - V. Rabochi vopros v proshlom i nastoyashchem. ocherki po Kautskomu i drugim ekonomistam. (Arbeiterfragen Gestern und Heute. Beiträge über Kautsky und andere Ökonomisten). St.-Peterburg, Trud i polza, 1905. - Gestempelt, fleckig, gebräunt und mit stärkeren Gebrauchsspuren. Und zwei weitere Bände von Kautsky.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen